This land is your land, this land is my land

Norway / stormy North Atlantic

 


Kerstins Photography

THE WORLD THROUGH HER EYES

Zum Fotografieren kam Kerstin bereits im Alter von 12 Jahren, als sie von ihrem Vater ihre erste Spiegelreflexkamera geschenkt bekam: eine Exa 1a. Dazu kamen später eine Exakta Varex, eine Praktisix und zum Abitur eine "Pentacon six". Doch ihre Lust und Leidenschaft am Fotografieren nahmen ein jähes Ende, als es ihr vor allem aus gesellschaftlichen Gründen unmöglich gemacht wurde, Fotografie zu studieren.  Als zudem 1985 all ihre bis dahin entstandenen Arbeiten im Zuge ihrer Übersiedlung von der ehemaligen DDR in die Bundesrepublik verloren gingen, legte sie ihre Leidenschaft Fotografie für viele Jahre auf Eis. Heute fotografiert Kerstin Zimmermann alles, was nicht inszeniert ist und  alles, was sie umgibt, im täglichen Umfeld oder auch auf Reisen. Besonders die Ostseeregion, vor allem aber Menschen in allen Lebenslagen haben es ihr angetan.

 

Auch ihre frühe Neigung zur Streetfotografie bekam wieder ihren Reiz, so dass sie diese bis heute sehr gerne betreibt, aber nie unter Zeitdruck. Das Einfühlen in die Szenen hat für die Fotografin immer höchste Priorität. "Ich lasse mich einfach treiben." Der Wunsch zur Aufnahme entsteht dann bei ihr meist spontan aus der Beobachtung heraus. Ganz besonders verschrieben hat sie sich in jüngster Zeit der Konzertfotografie, wobei sie primär oft ihre befreundete Band papergrass mit der Kamera begleitet.

 

Berufsbedingt sind es aber auch zeitgeschichtliche Themen z.B. um Auschwitz, Buchenwald, Dachau, Stutthof, die die Historikerin seit vielen Jahren auch in ihrer Freizeit beschäftigen.   "Hier versuche ich immer, das was ich fühle, meine Gedanken in Bildsprache umzusetzen. So entstehen immer wieder sehr stille Bilder von Orten, die mich in meinem fotografischen Schaffen stark beeinflussen und mir heute sehr wichtig geworden sind". Zu einer ganz neuen Leidenschaft hat die Fotografin durch ihre Tochter gefunden: der iPhone-Fotografie mit der App Hipstamatic. "Es ist egal, womit man seine Fotos macht. Das Sehen mit dem sogenannten fotografischen Blick, frei vom Fotografieren nach Lehrbuch ist etwas, was ich zu allererst gerne und oft auslebe, egal ob ich die herrliche Fjordlandschaft Norwegens genieße oder Streetfotografie etwa auch bei Sportveranstaltungen betreibe."

 

Es gibt eine Vielzahl an Fotografen, die Kerstin Zimmermann inspirieren: "Bilder all dieser zu betrachten ist für mich ganz wichtig und dabei doch den eigenen Stil finden, woran man Freude hat, was einen bewegt und im Bilde festhalten möchte." Der Magnum-Fotograf Michael Christopher Brown etwa, der die Fotografin besonders inspiriert und auf den sie über die iPhone-Fotografie in aller jüngster Zeit gestoßen ist. Einer, den sie aber ganz besonders verehrt, ist Robert Capa. "Seine Bilder bereiten mir immer wieder Gänsehaut."

portrait

street

landscape

hipstas


Interesting links are marked in red.